1714: Flagge mit den Farben grün-rot-weiß

Serie „Geschichte und Geschichten der Insel Helgoland“ von OTTO-ERWIN HORNSMANN1

Helgoland Trafalgarstrasse

Helgoland, Trafalgarstrasse, zu Beginn des 18. Jahrhunderts.

Eine bisher unbekannte Karte von Helgoland aus dem Jahre 1714 ist in den 1955er Jahren von Herrn Harry Schmidt in der königlichen Bibliothek in Kopenhagen entdeckt worden (Die Küste Jahrg. 4/1955). Auf der Karte ist bemerkenswert, dass auf dem Leuchtturm eine Flagge mit den Farben grün-rot-weiß2 gezeichnet ist. Der Text auf der Rückseite der Karte gibt uns weitere Nachricht über Insel und Bewohner.

Commendantenhaus ist rund umher palisadiret

Auf dem hohen Land sind 179 Häuser ohne des Commendanten und Pastoren Häuser, hier wohnen auch 70 Witwen, deren Männer der meiste Teil bey der Fischerey vertrunken. Auf´s Unterland sind 38 Häuser worunter der Herrenkrug. 95 Packhäuser oder Fischerbuden worunter die Herrenbude. Alle Häuser stehen durcheinander, haben nicht als eine Gasse sondern nur Fußsteige.

Treppe zum Oberland

Treppe zum Oberland

Der Mehrerteil des Landes auf dem hohen Lande ist besäet und wird von den Weibern gegraben und geerntet. Von dem Grasland, so zwischen den Kornplätzen liegt, wird kein Heu gemacht, weil kaum genug, 80 Kühe darauf zu weiden. Das Korn wird auf Handmühlen, woran 2 Persohnen sich abwechseln, gemahlen.

Im März fängt die Fischerey an. Währet bis Jacobi und fangen Schelfische und Cappelau, im April werden Hummers gefangen bis Johanni, im August und September ist die Macrel Zeit, im September und Oktober geht der Fischfang wieder an. Im März, April und September ist die Schneppenzeit. Alles Fahrzeug wird in Herbstzeiten an Land gezogen, damit es für Sturmwinde und Treibeis gesichert liege.

Wenn die Glocke bey dem Wachthause geläutet, wird das Thor geschlossen. Das Commendantenhaus ist rund umher palisadiret und die Passage geht hindurch von dem oberen nach dem unteren Lande. Die Treppe hat von unten bis ans untere Thor 40 Stupfen und von da bis auf dem Lande zu dem obersten Thor, welches durch die Defension und Commendantenhaus gehet, 86 Stupfen.

(Gestaltung: Andreas Bubrowski)

  1. aus: Otto-Erwin Hornsmann, Geschichte und Geschichten der Insel Helgoland, Museum Helgoland, 2006, mit freundlicher Genehmigung des Autors
  2. Im Origianl steht rot, weiß und grün, offensichtlich ein Fehler.

Artikel zur Serie

  1. Helgoland in grauer Vorzeit – so könnte es gewesen sein (30.05.2013)
  2. Helgolands Vorgeschichte bleibt im Dunklen (30.06.2013)
  3. Heringsmengen ändern alles (31.08.2013)
  4. Eigene Wiesen und Weiden in Utholm (08.12.2013)
  5. Zahl der Bewohner steigt an (12.04.2014)
  6. Raue Zeiten und raue Sitten (08.06.2014)
  7. Düne wird von Insel getrennt (26.07.2014)
  8. Kampf um Privilegien (30.08.2014)
  9. Abfall- und Hochzeitsverordnung (04.10.2014)
  10. Reglementierung der Landwirtschaft - damals schon (23.12.2014)
  11. Aus der Zeit um 1700: Nachricht von der Insul Helgeland (01.02.2015)
  12. Lockerer Lebenswandel der Helgoländerinnen? (16.05.2015)
  13. Armut, Krankheit, Unglück, Tod (30.06.2015)
  14. Helgoländer werden Dänen - wieder einmal (31.07.2015)
  15. 1714: Flagge mit den Farben grün-rot-weiß (21.08.2016)
  16. Beginn der dänischen Epoche Helgolands (13.09.2016)
  17. Helgoländer: Seefahrer, Fischer und Walfänger (12.11.2016)
  18. Neujahr 1721: Sturmflut zerstört Wall zwischen Düne und Insel (25.12.2016)
  19. Bruch eines Eheversprechens: Zweyhundert Mark (19.02.2017)
  20. Dänischen Epoche Helgolands: Gebräuche und Sitten (14.04.2017)
  21. Die letzten Jahrzehnte der dänischen Periode Helgolands (27.06.2017)

Schreibe einen Kommentar