Verteidigungsbereitschaft der Insel in unruhigen Zeiten

Serie „Geschichte und Geschichten der Insel Helgoland“ von OTTO-ERWIN HORNSMANN1

Christian VII. | Abbildung gemeinfrei

Christian VII.

Und wie sah´s mit der Verteidigungsbereitschaft der Insel aus? Die Helgoländer hatten ja in der ersten Zeit nach der Eroberung durch Dänemark im Jahre 1714 großen Ärger und erhebliche Kosten durch die verhältnismäßig hohe Anzahl von Besatzungssoldaten gehabt. Aber das änderte sich schon bald. Die Dänen bauten eine Kaserne oberhalb der Kirche, den „Langen Jammer“, wie die Helgoländer dieses niedrige und langgestreckte Gebäude nannten, das dann später in der englischen Zeit als Armenhaus benutzt wurde. Die Zahl der Soldaten wurde immer geringer und Pastor Dreßler hatte uns ja berichtet, dass die Streitmacht 1752 nur aus 28 Mann bestand. Und was war das für eine schlagkräftige, zackige Truppe!

Schlagkräftige, zackige Truppe?

Aus dem Sterberegister geht hervor, dass der größte Teil dieser aktiven Soldaten hier wohl an Altersschwäche gestorben ist.

  • 1783 starb der Musquetier Christian Hansen aus Coppenhagen – 73Jahre alt
  • 1784 starb der Musquetier Jürgen Martens aus Holstein – 74 Jahre alt
  • 1785 starb der Musquetier Robertus Soerensen aus Jütland – 70 Jahre alt
  • 1786 starb der Corporal Nicolaus Petersen Langeland – 75 Jahre alt
  • 1787 starb der Musquetier Christian Schlüter aus Eisleben – 70 Jahre alt verh. 3 Kinder
  • 1788 starb der Musquetier Johann Horlaender, Schwäbisch Hall – 69 Jahre alt
  • 1791 starb der Premier-Lieutenant Christoph Picher aus Königsberg – 75 Jahre alt
  • 1792 starb der Corporal Johann Zöllner aus Sachsen-Weißenfels – 66 Jahre alt, verh., 1 Tochter
  • 1797 starb der Corporal Hinrich Krohne aus Hannover – 69 Jahre alt
  • 1800 starb der Musquetier Franz Wezau aus Böhmen – 80 Jahre alt

Es soll schliesslich auch nur noch eine einzige Uniform vorhanden gewesen sein, die der Posten am Wachhaus erst oben an der Treppe anzog. Aus dieser Zeit stammt noch die Helgoländer Redensart: „Deät past as en däensk Uniform“ (auf Hochdeutsch: das passt wie eine dänische Uniform“, d.h: gar nicht!). Die bedrohliche Lage in ganz Europa veranlasste den dänischen König, am 29. November 1805 eine Landwehr-Verordnung für Helgoland zu erlassen, die besagte,

„dass alle Landeseinwohner mit Ausnahme der Ratmänner, die nicht Offiziere sind, von 20 bis 60 Jahren landeswehrpflichtig sind. Alle sollen ausgebildet werden, dann aber 2 Kompanien mit 240 Mann, 20 Unteroffizieren und 4 Spielleuten stehen bleiben, die Älteren zur Reserve treten. Weder Offiziere noch Mannschaften bekommen Gehalt oder Verpflegung oder „Mondirungsstücke“ sie müssen ihre Bekleidung von beliebiger Farbe mit roten Kragen und Aufschlägen versehen; die Landwehr soll einzig und allein der Insel dienen und in keinem Fall an einem anderen Ort eingesetzt werden“.

Auf dem Festland hatte sich im abgelaufenen Jahrhundert ja so einiges geändert: Friedrich der Große hatte in vielen Feldzügen aus Preussen eine europäische Großmacht gemacht. Weil die Franzosen auch in diese Kriege verwickelt waren, konnte England in dieser Zeit sein Kolonialreich erheblich vergrößern. Die Vereinigten Staaten von Amerika hatten jedoch schon 1776 ihre Unabhängigkeit erklärt. (Fortsetzung folgt)

(Gestaltung: Andreas Bubrowski)

  1. aus: Otto-Erwin Hornsmann, Geschichte und Geschichten der Insel Helgoland, Museum Helgoland, 2006, mit freundlicher Genehmigung des Autors

Artikel zur Serie

  1. Helgoland in grauer Vorzeit – so könnte es gewesen sein (30.05.2013)
  2. Helgolands Vorgeschichte bleibt im Dunklen (30.06.2013)
  3. Heringsmengen ändern alles (31.08.2013)
  4. Eigene Wiesen und Weiden in Utholm (08.12.2013)
  5. Zahl der Bewohner steigt an (12.04.2014)
  6. Raue Zeiten und raue Sitten (08.06.2014)
  7. Düne wird von Insel getrennt (26.07.2014)
  8. Kampf um Privilegien (30.08.2014)
  9. Abfall- und Hochzeitsverordnung (04.10.2014)
  10. Reglementierung der Landwirtschaft - damals schon (23.12.2014)
  11. Aus der Zeit um 1700: Nachricht von der Insul Helgeland (01.02.2015)
  12. Lockerer Lebenswandel der Helgoländerinnen? (16.05.2015)
  13. Armut, Krankheit, Unglück, Tod (30.06.2015)
  14. Helgoländer werden Dänen - wieder einmal (31.07.2015)
  15. 1714: Flagge mit den Farben grün-rot-weiß (21.08.2016)
  16. Beginn der dänischen Epoche Helgolands (13.09.2016)
  17. Helgoländer: Seefahrer, Fischer und Walfänger (12.11.2016)
  18. Neujahr 1721: Sturmflut zerstört Wall zwischen Düne und Insel (25.12.2016)
  19. Bruch eines Eheversprechens: Zweyhundert Mark (19.02.2017)
  20. Dänischen Epoche Helgolands: Gebräuche und Sitten (14.04.2017)
  21. Die letzten Jahrzehnte der dänischen Periode Helgolands (27.06.2017)
  22. Rechtsprechung auf Helgoland: drastische Urteilssprüche (28.12.2017)
  23. Verteidigungsbereitschaft der Insel in unruhigen Zeiten (29.06.2018)

Schreibe einen Kommentar